Liebe Mitglieder des Tennisclub Rot-Weiss Fulda,

Wir freuen uns sehr, euch mitteilen zu können, dass ab Samstag, 9. Mai 2020 unsere Tennisanlage wieder bespielbar ist. Auf eine Eröffnungsfeier müssen wir in diesem Jahr leider verzichten, dafür freuen wir uns umso mehr, dass es nun endlich wieder losgehen kann!

Wir bitten euch in den ersten 10 Tagen vorsichtig zu spielen – die Plätze müssen erst eingespielt werden – also keine Matches.

Eine Bitte an alle Tennisspieler die in den kommenden 14 Tagen noch im Homeoffice oder verkürzt arbeiten, an alle Schüler und alle Senioren: Bitte nur bis 15 Uhr spielen, damit wird die Platzbelegung etwas entzerrt. Denn nach der langen Corona-Zwangspause möchte jeder gerne spielen.

Die neuen Mitgliedskarten sind fertig und sind im Vorraum der Duschen hinterlegt.

Das Tennistraining ist momentan nur für max. 2 Personen + Trainer gestattet – daher wird es auch hier einen umfangreicheren Platzbedarf in den Nachmittagsstunden geben. Die Stunden werden an der Tafel durch die Trainer blockiert.

Die Hygieneregeln für das Klubhaus werden wir aushängen – diese amtlichen Vorschriften sind unbedingt von allen Nutzern der Anlage einzuhalten.

Achtung: Die Garderoben und die Duschen sind aufgrund der amtlichen Hygienevorschriften bis auf weiteres nicht nutzbar!

Was die Platzbelegung für die Medenrunden angeht – hier steht der Terminplan noch nicht fest, wir werden euch dazu und über die daraus resultierende Platzbelegung eine separate Nachricht senden.

 

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen auf unserer schönen Anlage

Mit sportlichen Grüßen

 

Euer Vorstand

TC Rot-Weiss Fulda

Liebe Mitglieder,

mit Schreiben vom 28.4.2020 hat der HTV alle Vereine über die aktuell laufenden Bemühungen, den sportlichen Betrieb auf hessischen Tennisplätzen unter Auflagen bald wieder frei zu geben, informiert. Er steht dazu nach eigenen Aussagen in engem Kontakt zur hessischen Landesregierung, die darüber entscheiden wird. Das vorgelegte Konzept dazu sieht eine Reihe von Regeln vor, die wir Euch nachfolgend schon einmal vorstellen.

Sobald ein konkreter Termin zur Öffnung der Anlage genannt werden kann, erfahrt Ihr es hier. Um dann einen möglichst reibungslosen Ablauf mit Freude am Tennis zu organisieren, werden wir zu den unten aufgeführten Dingen einige ergänzende Regelungen, auf unsere Anlage und Situation angepasst noch bekannt geben.

 


Was ist erlaubt? Auf was muss geachtet werden, wenn eure Mitglieder wieder auf den Platz gehen? Empfehlungen des DTB:

1. Der Mindestabstand zu anderen Spielern von mindestens 1,5 m muss durchgängig, also beim Betreten und Verlassen des Platzes, beim Seitenwechsel und in den Pausen eingehalten werden. 

Aufgrund der derzeitigen Vorgaben insbesondere der Verhaltensregel, dass sich nur zwei Personen, die nicht aus dem gleichen Haushalt stammen, treffen sollen und das Abstandsgebot von 1,5 Meter besteht, geht der DTB momentan zu Beginn bei der Aufnahme des Tennisspiels vom Einzel aus. In Bezug auf die Austragung von Doppel sind die entsprechenden, sich fortlaufend ändernden Verhaltensregeln der jeweils zuständigen Behörden zu beachten.

2. Die Spielerbänke sind mit einem genügenden Abstand (mindestens 1,5m) zu positionieren.

Die Bänke können z. B. rechts und links von der Netzpfosten oder gegenüberliegend aufgestellt werden.

3. Auf den bisher obligatorischen Handshake wird verzichtet. 

Aufgrund des Kontaktverbots können andere Begrüßungsformen, die keinen Körperkontakt nach sich ziehen wie z. B. Kopfnicken, indischer Gruß, gewählt werden.

4. Die Nutzung der Clubgaststätten richtet sich nach den jeweils gültigen gesetzlichen Verordnungen für die Gastronomie.

5. Die Nutzung von Sanitäranlagen richtet sich nach der jeweils gültigen gesetzlichen Bestimmung. Desinfektionsmittel werden zur Verfügung gestellt. Es sind ausschließlich Einweg-Papierhandtücher zu verwenden. 

Die Beschaffung der Desinfektionsmittel für den Verein könnte sich ggfs. aufgrund von z. T. bestehenden Lieferengpässen punktuell schwierig gestalten. Wir bitten um Verständnis, dass weder der DTB noch die Landesverbände die Möglichkeit besitzen, eine zentrale Beschaffung und die anschließende Verteilung für bundesweit 9.000 Vereine zu organisieren.

6. Der Trainingsbetrieb und die Durchführung der Mannschaftsspiele erfolgen ebenfalls unter Berücksichtigung der unter Ziffer 1 bis 5 genannten Bedingungen. 

Wann und unter welchen Bedingungen Mannschaftswettspiele aufgenommen werden können, liegt in der Zuständigkeit der jeweiligen Landesverbände auf Grundlage der behördlichen Verordnungen. Bitte verfolgen Sie daher die Ankündigungen in Ihrem zuständigen Landesverband.

7. Jeder Verein benennt einen Corona-Beauftragten zur Sicherstellung aller Vorschriften. 

Ein Corona-Beauftragter eines Vereins ist im Wesentlichen zuständig für die Einhaltung aller behördlichen Auflagen und deren Umsetzung für den Verein und Ansprechpartner für alle die Thematik Corona betreffenden Themen. Diese Person braucht keine Vorkenntnisse. Diese Funktion kann von einem oder mehreren Vorstandsmitglied/ern, bzw. von anderen Mitgliedern des Vereins (vom Vorstand eingesetzt) oder dem Vereinstrainer/ Vereinsmanager wahrgenommen werden. Der Corona-Beauftragte sollte darauf achten und überprüfen, dass z. B.

  • am Eingang der Tennisanlage die allgemeinen Hinweise (z. B. Abstandsregel, Verhaltensregeln [keine Händeschütteln, direktes Verlassen des Geländes], Hinweis auf Hygieneregeln) aufgehängt sind
  • auf den Toiletten die Waschregeln hängen
  • die Abstände der Spielerbänke auf dem Platz eingehalten werden
  • sich um die Beschaffung der notwendigen Desinfektionsmittel und Papierhandtücher für die WC-Anlagen kümmern
  • und als Ansprechpartner hierzu fungieren.

Ein Corona-Beauftragter muss nicht ständig auf der Anlage sein. Dieser Beauftragte sollte, sofern notwendig, die Mitglieder aber auf die Einhaltung der Regeln hinweisen.

 

Liebe Mitglieder,

 

Es gibt zur Zeit größere Sorgen, als die, eine Tennis-Saison vorzubereiten, und die verschiedenen Aktivitäten zu planen, wenn nichts planbar ist. Dennoch möchten wir Euch auf diesem Weg mit Neuigkeiten versorgen, da es in diese Tagen in kurzen Abständen immer wieder neue Vorgaben, allgemeine Regeln oder Infos vom HTV gibt, und wir diese nicht ständig per Newsletter versenden wollen.

Die Tennis-Anlage bleibt auf Grund der aktuellen Verordnung bis auf Weiteres geschlossen. Einen Termin für die Saisoneröffnung können wir derzeit nicht planen. Das gilt ebenso für alle weiteren Aktivitäten.

Wir hoffen, dass wir uns bald, gesund und munter wieder treffen können, und wünschen Euch bis dahin

Gesundheit, guten Mut und Gelassenheit.

Euer Vorstand

Im folgenden findet Ihr aktuelle Infos des HTV zur  allgemeinen Solidarität und zur Terminlage im Team-Tennis

 

HTV – Schreiben vom 23.3.2020


Sehr geehrte Damen und Herren,
in den letzten Tagen erreichen uns zahlreiche Anfragen zum möglichen Ablauf der Mannschaftswettbewerbe 2020 in Hessen. Auf diesem Wege möchten wir Sie informieren, dass die Sommer-Medenrunde 2020 nicht vor dem 08.06. beginnen wird. Der Hessische Tennis-Verband reagiert damit auf die aktuellsten Entwicklungen und Empfehlungen des DTB.

Sollte es die Entwicklung zulassen, ist der Start des kompletten Mannschaftswettspielbetriebs für den 08. Juni 2020 vorgesehen. Neuigkeiten und eine Entscheidung zum genauen Ablauf werden wir entsprechend den aktuellen Entwicklungen  in den kommenden Wochen bekanntgeben. Wir bitten Sie hier um Geduld. Die Medenrunde hat für uns oberste Priorität. Seien Sie daher versichert, dass wir unser bestmögliches tun, um die Ausrichtung auch in dieser schwierigen Zeit gewährleisten zu können.

Mit sportlichen Grüßen
Das HTV-Präsidium


 

HTV – Schreiben vom 22.3.2020


Liebe Tennisfreunde, liebe Mitglieder,

die Situation, in der wir uns gerade befinden, ist außergewöhnlich. Einschränkungen des öffentlichen Lebens, wie sie die Corona-Pandemie derzeit nötig macht, hat wohl keiner von uns je erlebt oder gar für möglich gehalten. Die physischen sozialen Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren, fällt schwer – gerade uns als „Vereinsmenschen“.  Doch wir schließen uns den Worten unserer Bundeskanzlerin an: Die Situation ist ernst. Und es kommt ohne Ausnahme auf jeden Einzelnen von uns an.

Deshalb wenden wir uns heute mit diesem Appell an die große hessische Tennisfamilie mit ihren über 120.000 Mitgliedern: Leben Sie die Werte des Sports, auch in diesen außergewöhnlichen Zeiten. Zeigen Sie sich solidarisch und beweisen Sie die Art von Teamgeist, die gerade nötig ist. Im Namen des Verbandes bitten wir Sie daher: Vermeiden Sie physische Kontakte, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Der organisierte Tennissport gehört zu den größten Personenvereinigungen in unserem Bundesland. Wenn jedes Mitglied eines hessischen Tennisverseins als Vorbild vorangeht, sind wir im Kampf gegen den Virus einen großen Schritt weiter. Dann wird der Sport auch in dieser Krise seiner gesellschaftlichen Verantwortung gerecht.

Gerade in diesen schwierigen Zeiten bitten wir Sie aber auch um Solidarität gegenüber Ihren Vereinen, den Trainerinnen und Trainern sowie den Hallenbetreibern. Denn auch sie stehen derzeit vor großen Herausforderungen: Auch wenn der Sportbetrieb eingestellt ist, müssen die Vereine und Hallenbetreiber weiterhin für Miete oder Unterhalt ihrer Sportstätten aufkommen. Selbständige Trainerinnen und Trainer müssen um Ihre Existenz bangen. Gerade jetzt ist es daher wichtig, dass wir unsere Tennisgemeinde unterstützen, anstatt vorschnell auszutreten oder anteilige Rückforderungen zu stellen. Denken Sie dabei gerne an die vielen Tausend Ehrenamtliche, die – häufig seit Jahren oder Jahrzehnten – ihre Tatkraft in den Dienst der Allgemeinheit stellen.

Wie groß die Einbußen für die insgesamt rund 7.600 Sportvereine in ganz Hessen sein werden, lässt sich derzeit noch nicht absehen. Sicher ist: Es geht um einen Millionenbetrag als Soforthilfe. Der Landessportbund Hessen ist deshalb bereits im Gespräch mit dem hessischen Innenministerium, um Möglichkeiten der finanziellen Hilfe für das Sportland Hessen zu klären.

Seien Sie versichert, dass sich der Hessische Tennis-Verband auch und gerade in diesen schwierigen Zeiten für die Interessen seiner Vereine, Bezirke und Kreise einsetzt, wir im Rahmen der gesetzlichen Einschränkungen für unsere Vereine ansprechbar bleiben und flexible Lösungen entwickeln.

Es gibt gerade Wichtigeres als den Sport. Aber wir können dazu beitragen, diese außergewöhnliche Situation zu meistern. Zeigen wir deshalb, was uns der Sport gelehrt hat: Fairness, Solidarität und Teamgeist!

Ihr
Hessischer Tennis-Verband e.V

 

 

Mit dem ersten Arbeitseinsatz geht es, wie in jedem Jahr, wieder los und ab sofort darf die Vorfreude auf die neuen Saison wieder wachsen. Am vergangenen Samstag sorgte eine schlagkräftige Truppe mit einem beachtlichen Altersdurchschnitt dafür, dass Anlage und Plätze so nach und nach wieder zum Leben erweckt werden.

Mit überragenden  16:0 Punkten und 44:4 Matchpunkten (!) konnten sich die Herren 50.I den ersten Platz in der Gruppenliga sichern, und damit den Aufstieg in die Landesliga feiern. Unsere Herren 50 waren als Aufsteiger in einer Gruppe gestartet, in der gleich mehrere Mannschaften das Ziel „Aufstieg“ hatten, was den Erfolg um so schöner macht. Im kommenden Jahr gibt es also bei den Herren 40 und bei den 50ern Landesliga-Tennis auf unserer Anlage zu sehen.

Im Bild oben: Alex Heuring, Oli Reinhard, Michael Lomb, Andreas Hartung, Roberto Peluso. Außerdem im Einsatz: Thomas Haarmann.

Als neu gemeldete Mannschaft starteten die Herren 50 II in der Kreisliga  A mit dem Ziel, den Aufstieg zu schaffen. Schon am vorletzten Spieltag konnte mit einem 5:1 – Sieg gegen TCB Johannisau der erste Platz gesichert werden. Im kommenden Jahr wird unsere 50.II dann in der Bezirksklasse aufschlagen.

Im Bild v.l.n.r: Axel Scheldt von Alt, Dieter Bernhard, Martin Hoogen, Claus Schultz, Bernd Müller und Ralf Zapke. Außerdem zum Einsatz kam Alexander Heuring.

Die zweite Mannschaft Herren 40 des TC Rot-Weiß Fulda startete als 4er-Mannschaft in einer Grupe mit den Mannschaften SW Fulda-Niesig, TC Eichenzell II und dem TC BW Hünfeld in der Kreisliga A. Am letzten Spieltag besiegte Rot-Weiß Fulda den SW Fulda-Niesig mit 5:1 und erreichte mit 7:1 Punkten den ersten Tabellenplatz. Der Aufstieg in die Bezirksliga ist damit perfekt. Zum Einsatz kamen bei Rot-Weiß Fulda Roberto Peluso, Claus Schultz, Carsten Heller, Martin Hoogen, Ralph Zapke, Matthias Freund, Stefan Schulze, Markus Vogt, Dieter Bernhardt, Axel Scheldt von Alt und Matthias Mergner.

Im Bild oben, die „Meistermacher“ vom letzten Spieltag v.l.n.r: Claus Schultz, Markus Vogt, Ralph Zapke, Matthias Freund.

Bengt Reinhard und Konstantin Nophut mit tollen Platzierungen.

Das traditionsreiche nationale Jüngstenturnier in Bad Salzuflen gilt als  inoffizielle Deutsche Meisterschaft für Tennisspieler/innen im Alter von 9 bis 12 Jahren. Klangvolle Namen  wie Steffi Graf, Boris Becker, Tommy Haas,  Angelique Kerber oder Alexander Zwerev finden sich hier in den Siegerlisten.

In diesem Sommer können zwei unserer Jugendlichen mit beachtlichen Ergebnissen aufwarten:

Bengt Reinhard (im Bild rechts)  schaffte es bis aufs Podest. In seiner Altersklasse belegte er eine ganz hervorragenden Dritten Platz ´-

Herzlichen Glückwunsch!

 

Auch Konstantin Nophut erzielte mit dem Erreichen der Runde der besten 16 bei 120 Teilnehmern eine beachtliche Platzierung  – Herzlichen Glückwunsch !