TENNISCLUB ROT-WEISS FULDA e.V.

Herzlich willkommen im Tennisclub Rot-Weiß Fulda e.V.  Genießen Sie mit Freunden und Familie Ihren Sport und Ihre Freizeit auf einer der schönsten Tennisanlagen in der Region.

Sechs Sandplätze plus Ballwand stehen Mitgliedern und Gastspielern zur Verfügung. Der TC Rot-Weiß Fulda bietet Familien und Freizeitspielern die Möglichkeit, Tennis zu spielen, zu erlernen, und an weiteren Freizeitveranstaltungen teilzunehmen. An den Verein angeschlossen ist die Tennisschule Grigic. Alle Mitglieder können zusätzlich in verschiedenen Mannschaften (Jugend, Aktive und Altersklassen) an der Sommer-Medenrunde teilnehmen.

Eine Übersicht über die einzelnen Mannschaften, und die aktuellen Ergebnisse finden Sie hier: Nuliga/Hessentennis/Rot-Weiß Fulda.

 

Besuchen Sie auch das Clubrestaurant „Sonnenterasse“. Bei herrlicher Aussicht über das Fuldatal werden hier Erfrischungen, kleine Speisen, oder Gerichte für den großen Hunger serviert. Die „Sonnenterasse“ ist mit seinen Innen- und Außenplätzen für Mitglieder und Gäste geöffnet.

Mit 60 Teilnehmern waren die 1. Fuldaer Stadtbräu Open von RW Fulda ein voller Erflog.  Über Drei Tage gab es tolles Tennis und spannenden Begegnungen auf der Anlage am Frauenberg zu sehen.

Gespielt wurde in den Konkurrenzen Damen, Herren, Herren40, Herren50 und Herren60, jew im Gruppensystem. Bei den Herren setzte sich in Gruppe1 Christopher Kolb (Eichenzell) gegen Fabian Klein-Arndt (TCB Johannisau) in einem knappen und umkämpften Spiel durch.

Sieger Herren Gr. 1 – Christopfer Kolb (links). Zweiter: Fabian Klein-Arndt (rechts)

In Gruppe zwei ging der Sieg an Elias Klüber, der in einer Dreiergruppe beide Matches. Zweiter wurde hier Benedikt Reith (RW Fulda). In Gruppe 3 holte sich Johannes Ochs (Nidderau) den Sieg ebenfalls in einer Dreiergruppe.

Siegerin bei den Damen wurde Isabell Hahner (Marbach) vor Ricarda Rose (Flieden)

Siegerin Isabell Hahner (links) und die Zweite Ricarda Rose (rechts)

Die Altersklasse der Herren 40 war ganz stark besetzt: Bei den Herren 40 gab es insgesamt sechs Gruppen. In der stark besetzten Gruppe eins holte sich der Fuldaer Alexander Brenzel (Deutsche Nummer 53 bei den Herren 45), den Sieg ohne einen Satzverlust. Im Finale besiegte er Lutz Baumann (Steinau) in einem hochklassigen Match mit 7:5, 6:3. Insgesamt bot diese Gruppe mit den weiteren Teilnehmern Sven Roßmar (RW Fulda ) und Jan Neumann (Himbach) weitere hochklassige Begegnungen.

Sieger Herren 40 Gruppe1 – Alex Brenzel (rechts) und Zweiter Lutz Baumann (links)

 In Gruppe zwei ging der Sieg an Matthias Press (Behringersdorf) vor Daniel Velke (Kassel). In Gruppe drei gewann Marc-Oliver Reinhard (RW Fulda) das Endspiel gegen Markus Hansmann (Bad Soden-Salmünster). Mit Carsten Heller konnte sich in Gruppe vier ein weiterer Rot-Weißer gegen Teamkollege Matthias Freund durchsetzen.

Teamkollegen im Endspiel unter sich – Carsten Heller (rechts) und Matthias Freund (links)

In Gruppe fünf holte sich Peter Urschel (Großenlüder) den Sieg, Gruppenerster in der Gruppe 6 wurde Florian Brenner (Bad Soden-Salmünster)

Mit fünf Gruppen war die Altersklasse der Herren 50 ebenfalls stark besetzt . Mit Roberto Peluso gab es auch hier einen Vereins-eigenen, souveränen Sieger.

Sieger Herren 50 – Gruppe1 Roberto Peluso (links) Zweiter: Dirk Zacher (rechts)

 

In Gruppe zwei ging der Sieg an Christof Schuerle (Angersbach), Sieger in Gruppe drei wurde Roman Bühn (TCP Steinau) vor dem Marbacher Thilo Steska. Bernhard Atzert (Großenlüder) durfte sich in Gruppe über den Sieg genau so freuen,  wie der Gewinner der Gruppe fünf Wolfgang Seufert (Marbach)

Bei den Herren 60 konnte sich Peter Ullmann (Bad Salzungen) in Gruppe eins den Sieg sichern Er setzte sich gegen Peter Ziegler (RW Fulda) und  Teamkollegen Walter Schütze durch.

Belegten bei den Herren 60 Platz Zwei und Drei Peter Ziegler (links) und Walter Schütze (rechts)

 

Mit Wolfgang Weber gab es in der Gruppe 2 einen weiteren deutlichen Sieger aus den eigenen Reihen.

Sieger Herren 60 Gr. 2 – Wolfgang Weber (links) vor Volkhard Sprengel (rechts)

 

Bei schönen Wetter hatten alle Beteiligten viel Freude am Sport und am Miteinander, und auch die Players-Night am Samstag Abend fand Anklang.

Die Neuauflage des Turniers ist mit den „2. Fuldaer Stadtbräu Open“ für Anfang September 2019 geplant.

Sport, Spaß und Miteinander sollen auch bei den 2. Fuldaer Stadtbräu Open in 2019 wieder im Mittelpunkt stehen.

Bis in die Abendstunden waren Anlag und Clubterrasse belebt.

 

Auf vielfachen Wunsch fand am 2.9. ein weiteres Mixed-Turnier statt. Im bewährten Modus jeder gegen jeden und alle zusammen entstanden wieder interessante und abwechslungsreiche Paarungen. Die „Titelverteidiger“ unseres ersten Mixed-Turniers, Maja und Thomas Leonhard mussten sich diesmal im entscheidenden Spiel Martina und Martin Hoogen knapp geschlagen geben. Neben der sportlichen Seite stand für alle der Spaß am Tennis und das Miteinander im Vordergrund.

 

        

Für die, die gekommen waren, war es tatsächlich ein besonderes Ereignis: vielfältig, sportlich, spannend, abwechslungsreich, informativ und alles mit einer kräftigen Prise Spaß gewürzt !

Bei besten äußeren Bedingungen und zum Ende der Ferien feierte der TC Rot Weiss Fulda am 04.08.2018 sein jährliches Sommer- und Familienfest. Im Vorfeld hatte es schon mehrere Rundschreiben und Flyer gegeben, die allen Interessierten zugänglich gemacht wurden, um auf die außergewöhnliche Gestaltung des Festes hinzuweisen.

Nein, nicht nur Abendessen bei gewohnt bildgewaltigem Sonnenuntergang, sondern fast über den ganzen Tag verteilt eine ganze Menge Action, beeindruckende Leistungen, Möglichkeiten zur Bewegung mit Schläger oder auf der Slackline oder auch mal einfach  ´ne „ruhige Kugel“ schieben !

Auf großes Interesse stießen auch die Info-Veranstaltung zum Eltern-Coaching, der Wettbewerb des 10-Sekundenlaufs und natürlich auch die Herausforderung an der Ballwand.

Federführend verantwortlich für die Organisation und die Koordination des gesamten Tagesprogrammes war das Vorstandsmitglied und Breitensportwart Martin Hoogen, der mit einem Stab von „Helferlein“ für einen reibungslosen Ablauf aller Highlights sorgte. Hierbei sind besonders Valeria Eckardt und Claudius Schmid hervorzuhaben, die durch ihre Präsenz über fast den gesamten Tag das „Veranstaltungsschiff unter Volldampf hielten.“ Dass die Vorbereitungen für diesen Tag ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft erforderten, sei abschließend ebenfalls noch erwähnt.

Alles in allem war es ein Konzept, dass gut angenommen wurde und das es auch verdient hat, wiederholt oder sogar noch erweitert zu werden.

Allen, die durch ihr Engagement mitgeholfen haben, diesem wirklich außergewöhnlichen Tag einen sehr sympathischen Charme zu verleihen, sei ein ganz dickes „DANKESCHÖN“ zugerufen !

   

Für den Durchblick sorgten die Hinweistafeln       Mal sehen, was bei einem Treffer geflogen kommt !

     

Showmatch mit „spektakulärem „Stunt“………….      …….  und minimaler „Schadenfreude „?

    

Es geht doch nichts über Chancengleichheit bei der Aufschlag-Geschwindigkeitsmessung (Netzmitte, unten)

   

Sportpsychologischer Vortrag zum Thema Eltern-Coaching, der auf reges Interesse stieß !

   

Entweder beim Boule ´ne ruhige Kugel schieben  .……oder sich an der Ballwand austoben !

   

Nach dem 10-Sekunden-Lauf (Bild leider nur vom Aufbau) muss man natürlich auch wieder Energie tanken !

Bis bald !

mb 08-2018 (1)

Anna Reinhard und Valentina Trabert haben die Trainer Ausbildung in Leistungszentrum Offenbach mit Bravour bestanden und sind jetzt Tennis Assistenztrainer.

Im Bild oben:

Valentine Trabert (li), Anna Reinhard (mi) mit Htv Ausbilder  und unserem Vereinstrainer Kolo Grgic

„EXTRABLATT – PROGRAMM FÜR SOMMERFEST STEHT – EXTRABLATT – UNGLAUBLICHE ATTRAKTIONEN ÜBER DEN GANZEN TAG VERTEILT – EXTRABLATT – FÜR JEDEN WAS DABEI – EXTRABLATT“

Damit sich jeder schon vorab auf die Highlights dieses „rot-weißen Feiertages“ freuen kann, möchten wir euch die einzelnen Attraktionen vorstellen:

Die Veranstaltungen beginnen ab ca. 11:00 Uhr mit einem hochkarätigen Tennis-Showmatch. Um „tumultartige Verhältnisse“ auf der Tennisanlage zu vermeiden, werden die Namen der Spieler/innen noch nicht offiziell bekanntgegeben. Man darf also bis zur letzten Sekunde gespannt sein, welche sportliche Delikatesse serviert wird ! Ungefähr zeitgleich beginnt auch das Quiz zum Clubleben des TC Rot Weiss, bei dem es Verzehrgutscheine der „Sonnenterrasse am Frauenberg“ zu gewinnen gibt !

Ab ca. 12:00 Uhr besteht auf Platz 1 die Möglichkeit, das offizielle Tennisabzeichen des HTV abzulegen.

Um diese Uhrzeit beginnen auch die Spiele an der Ballwand und die Aufschlag-Geschwindigkeits-Messung. In beiden „Disziplinen“ gibt es ebenfalls Gewinne, wobei Chancengleichheit für Groß und Klein bzw. Jung und Alt besteht !

Für reichlich Lacher dürfte ab diesem Zeitpunkt auch die Süßigkeiten-Wurfmaschine sorgen !

Beim Absolvieren des Bewegungs-Parcours kann man über den ganzen Tag verteilt seine Geschicklichkeit mit Ball und Schläger unter Beweis stellen. Jeder Teilnehmer erhält automatisch ein Los für die gewinnträchtige Tombola !

Sportpsychologische Infos zum Thema Eltern-Coaching und Ernährungstipps erhält man ab 12:00 Uhr im Clubhaus.

Die Slackline lädt den ganzen Tag über zum „Balanceakt“ ein. Sie ist im angrenzenden Park montiert. Im Park wird dann auch Nachmittags Boule gespielt. Für diese doch eher Konzentrations- statt Konditions-fördernde Sportart gibt es auch wertvolle Tipps von erfahrenen „Kugel-Profis“ des Boule-Club.

Ab ca. 15:00 wird ein Schnuppertraining für Kids auf Platz 4 angeboten. Ab ca. 16:00 besteht dann für alle Vereinsmitglieder die mittlerweile doch eher selten gewordene Möglichkeit, eine waschechte Ballmaschine zu testen !

Um ca. 17:00 schließt sich abschließende noch ein kleines Fußball-Tennis-Turnier an !

Die „Preisverleihungen“ für alle Wettbewerbe, bei denen es etwas zu gewinnen gibt, gehen dann so ab 18:30 Uhr über die Bühne !

Übrigens: Es sind aber nicht nur Vereinsmitglieder angesprochen, sondern auch deren Familien und Freunde sind natürlich herzlich willkommen ! Und jeder kann Tennissachen mitbringen um die ganze Angebotspalette ausgiebig zu nutzen !

Na dann: Viel Spaß bei allen angebotenen Attraktionen !

Bis bald

mb 07-2018 (2)

Schade, dass wegen zu weniger Anmeldungen in einigen Altersklassen die Marbaise Junior Open 2018 by TC Rot Weiss Fulda nicht in vollem Umfang ausgetragen werden konnten.

Aber die Akteure, die am Samstag und Sonntag um Titel und Preise spielten, haben bei besten äußeren Bedingungen spektakuläres Tennis gezeigt. Der Autor dieses Berichtes fragt sich da schon fast neidisch, wo selbst „schwächlich“ wirkende Jugendliche die Power herholen um druckvolles und schnelles Tennis zu spielen. Das lässt nicht zuletzt auf eine gute technische Ausbildung schließen. Auch die taktische Schulung ist bei fast allen schon sehr deutlich ausgeprägt, so dass man auch geduldiges und kluges Sandplatztennis zu sehen bekam.

Gemeldet hatten Jugendliche in den Altersklassen U10, U14 und U18. Die weiteste Anreise hatte die Siegerin in der Altersklasse U18, Elisa Rost vom Hamburger Polo Club, die sich im Endspiel gegen Neele Riebel vom TC Niddapark Frankfurt durchsetzte. Bei den Junioren U10 behielt Moritz Mielke vom heimischen TC Rot Weiss Fulda gegen Finn Brenner, TG Lämmerspiel, die Oberhand und bei den Juniorinnen U14 gelang dies Sophia Reith, die ebenfalls für den TC Rot Weiss Fulda spielt, gegen Sarah Ameli Popoviv vom TC BW Petersberg. Sieger bei den Junioren U14 wurde Elias Dorsch, der seinen Vereinskameraden vom TC Rot Weiss Fulda Benedikt Reith bezwang. Bei den Junioren U18 setzte sich im Finale Tim Müller vom TC Blau Weiss Halle  gegen Nico Rippert vom TC Blau Weiss Hünfeld durch.

Leider hielt sich das Interesse an diesem Turnier in übersichtlichen Grenzen, denn auf der Anlage waren meist nur die Kinder, die am Turnier teilnahmen und deren Eltern zu sehen. Auch die Atmosphäre während der Begegnungen war mehr sachlich-nüchtern und ein „Klatschansatz“ wurde fast schon misstrauisch beäugt.

Und dabei bekam man doch schon fast die ganze emotionale Palette eines „Tennisprofis“ zu sehen. Faustgeballte Selbstanfeuerung, Verzweiflung, hilfesuchende Blicke, verbale Selbstanalysen und „verlorene“ Tränen gaben den Blick auf das Seelenleben der Nachwuchscracks frei. Aber letztendlich sah man dann zum Schluss auch wieder viele strahlende Gesichter und man merkte den Jugendlichen auch an, dass der Spaß an einer solchen Veranstaltung nicht zu kurz kommt !

Strahlende Gewinnerin des unter allen Teilnehmern verlosten Mountainbikes ist Ann Ann-Kathrin Wiegand aus Eiterfeld ! Den zweiten Hautpreis, einen Swopper gewann Jannik Tom Ebert vom SV Neuhof der am Sonntag zur Preisverleihung leider nicht anwesend war l

Ach übrigens: Es war ausnahmslos für alle Jugendlichen selbstverständlich, dass nach den einzelnen Partien die Plätze abgezogen und auch die Linien gefegt wurden ! Einfach vorbildlich !

Die routinierte und professionelle Organisation durch Herrn Nix erstickte jede Hektik im Keim und somit war ein reibungsloser Ablauf (selbst beim Nudelessen mit Salat) gewährleistet.

Für nächstes Jahr gilt es bei der Terminansetzung dieses Turniers sehr sorgfältig zu planen um wieder möglichst Spiele in allen Altersklassen austragen zu können. Aber bei einem vollen Turnierkalender und anstehender Ferien ist das kein leichtes Unterfangen !

Vielen und herzlichen Dank an alle, die vor und hinter den Kulissen hervorragende Arbeit geleistet haben, um einen reibungslosen Turnierverlauf zu garantieren !

 

von links: Moritz Mielke ( TC Rot Weiss Fulda)                           hinten von links: Benedikt Reith (TC Rot Weiss Fulda)
Loepold Stock (TC Rot Weiss Fulda), Finn Brenner                    Nico Rippert (TC BW Hünfeld), Tim Müller (TC Blau-
(TG Lämmerspiel)                                                                                Weiss Halle), Elias Dorsch (TC Rot Weiss Fulda)
                                                                                                                   vorn von links: Sophia Reith (TC Rot Weiss Fulda)
                                                                                                                   Sarah Amelie Popovic (TC BW Petersberg), Konrad
                                                                                                                   Kaffanke (TC Rot Weiss Fulda), Philip Übelacker
                                                                                                                   (TC Rot Weiss Fuldas)

 

   

Von links: Elisa Rost (Hamburger Polo Club),                                 Ann-Kathrin Wiegand (TC RW Eiterfeld)
Neele Riebel (TC Niddapark Frankfurt)  Ann-Kathrin
Wiegand (TC RW Eiterfeld), Francesca Rockel
 (TC GW Fulda)

 

 

  

   

    

   

  

  

  

Bis bald

mb 07-2018 (1)

 

Vom 19.07. – 22.07.2018 kann sich wieder jeder vom Leistungsvermögen des talentierten Tennis-Nachwuchses überzeugen !

Denn an diesen 4 Tagen finden auf der Anlage am Frauenberg zum vierten Mal die Marbaise Junior Open by TC Rot Weiss Fulda statt. Es handelt sich hierbei um ein Deutsches Ranglistenturnier für Jungen und Mädchen der Altersklassen U8 / U9 / U10 / U12 / U14 und U18. Gleichzeitig ist es eines der wenigen bundesweit ausgeschriebenen Turniere, welches die Altersklassen U8 und U9 (Jungen und Mädchen) berücksichtigt, deren Spiele auf Kleinfeld (U8) und Midfeld (U9) ausgetragen werden.

Zu diesem Turnier werden Teilnehmer aus nahezu allen Bundesländern erwartet, die sich als Kreis-, Bezirks- oder sogar auch als Landesmeister einen Namen gemacht haben und Anspruch auf den Turniersieg anmelden. Damit sich die Anreise auch für jeden Teilnehmer lohnt, sind mindestens 2 Matches pro Spieler/in garantiert, da die Verlierer/innen der ersten Runde in einer Nebenrunde weiterspielen.

Das Turnier, das sich in den vergangen Jahren zu einem festen Bestandteil im regionalen Tenniskalender etabliert hat und mehr und mehr an Bedeutung gewinnt, steht erneut unter der kompetenten und erfahrenen Leitung von Herrn Lutz Nix. Unterstützt wird er vom 1. und 2. Jugendwart des TC Rot Weiss Fulda Herrn Hubertus Reith bzw. Herrn Bernd Michel.

Die Marbaise-Apotheken sind auch in diesem Jahr wieder der Hauptsponsor, ohne dessen Unterstützung ein solches Turnier nicht zu stemmen wäre. Daneben sorgen weitere 12 Großsponsoren für weitere, attraktive Zuwendungen, so dass neben den obligatorischen Pokalen auch hochwertige Sachpreise gewonnen werden können. Die vier Erstplatzierten jeder Altersgruppe erhalten einen Pokal und unter allen Teilnehmern wird abschließend ein Swopper und ein Mountainbike verlost.

Man kann allen Tennis-Interessierten nur wärmstens empfehlen, sich den Nachwuchs anzuschauen, zumal auch einige favorisierte Kinder und Jugendliche aus den Reihen des TC Rot Weiss Fulda um den Turniersieg mitspielen werden ! Denn wer könnte die Kinder und Jugendlichen besser motivieren als Zuschauer, die applaudieren und sie anfeuern ! Und wer weiß, vielleicht ist ja tatsächlich ein Nachwuchstalent dabei, das man später mal im Fernsehen sieht und man dann sagen kann: „Den/Die habe ich damals in Fulda am Frauenberg auf dem Jugendturnier gesehen ! Ich habe damals schon gesagt: Aus der/dem könnte mal was werden !“

Außerdem bietet das Restaurant „Sonnenterrasse am Frauenberg“ zu diesem Turnier allerlei kulinarische Highlights, die zu sportlich-fairen Preisen die ideale Ergänzung zum Zuschauen und Anfeuern sind.

Besonderer Dank gilt den Marbaise-Apotheken als Hauptsponsor und allen weiteren Großsponsoren, Herrn Nix für die professionellen Turnierleitung und natürlich auch den Jugendwarten Hubertus Reith und Bernd Michel sowie allen anderen Helfern für deren engagierten und zeitintensiven Einsatz vor und während des Turniers !

Advantage: Young Talents !!

Bis bald

MatchBall

mb 06/2018 (3)

Ein etwas stiefmütterlich behandelter und etwas ins Abseits geratener Wettbewerb erfuhr am 19.06.2018 – zumindest ansatzweise – eine beachtliche Renaissance: Das Mixed-Turnier.

Ursprünglich hatten sich 6 Paare zur Austragung angemeldet, letztendlich trafen sich dann aber doch „nur“ 5 gut gelaunte und erwartungsfrohe Kombinationen unterschiedlichen Geschlechts, um in einer Gruppe – im Modus Jeder gegen Jeden – mit einem Zeitlimit von jeweils 20 Minuten gegeneinander anzutreten. Und die Paare waren durchweg mit hochkarätigen Spielerinnen und Spielern besetzt, so dass man auf spannende und attraktive Duelle hoffen konnte. Maja und Thomas Leonhardt musste man neben Martina und Martin Hoogen ebenso zum Favoritenkreis zählen wie Ullrike und Walther Schütze, natürlich waren auch Susanne Flamme-Berkhoff und Mathias Brähler nicht zu unterschätzen und last but not least schloss sich der Favoritenkreis mit Christa Joa-Sporer und Sven Engebrecht. Kurz und gut: es war ein ziemlich ausgeglichen besetztes Feld, welches engagiert und fair um die zu vergebenden Punkte kämpfte.

   

   

   

Einer der Herren war der Meinung, dass man bei solchen gemischten Spielen nicht allzu sehr ins Schwitzen kommen würde und hat deshalb die Dusch-Sachen gleich zuhause gelassen ! Er musste aber sehr schnell erkennen, dass es auch bei den Damen sehr wohl Spezialistinnen gibt, die einen quer über den Platz scheuchen können. Und eben jener Herr war dann zu Schluss doch etwas „transpirierter“ als gedacht und gab reumütig seine Fehleischätzung zu.

Strahlendes Siegerpaar waren Maja und Thomas Leonhardt, gefolgt von den Zweitplatzierten Susanne Flamme-Berkhoff und Mathias Brähler und den dritten Platz belegten Martina und Martin Hoogen. Geradezu gleichauf landeten Ullrike und Walther Schütze auf Platz 4 und nur um einen Wimpernschlag dahinter Christa Joa-Sporer und Sven Engebrecht.

   

  

Ach ja, 4 von den Teilnehmern hat das Frühstück am nächsten Morgen wahrscheinlich besonders gut geschmeckt ! Denn für die Paare, die Platz 4 und 5 belegten, gab es als Sachpreis handgefertigte Frühstücksbrettchen aus dem Hause Cheops, die wahre Begeisterungsstürme hervorriefen ! Dagegen hielt sich die Freude über die Bälle für Platz 1 und 2 – auch wenn die Dosen mit speziellen Etiketten „aufgehübscht“ waren – in Grenzen. Für das Wiederholungsturnier muss die Turnierleitung daher ihr Preiskonzept nochmals überdenken !

Die äußeren Bedingungen waren einfach super ! Zwei fest reservierte Plätze, beste Tennistemperaturen, Sonne ohne Ende, romantische Dämmerung und fröhlicher Ausklang ! Und was um 18.30 Uhr mit der Auslosung der Spielpaarungen begann, endete gegen 22.15 Uhr nach ein paar Spezialitäten aus der Küche und einigen Kaltgetränken mit der bombensicheren Erkenntnis: Das sollte oder muss zum Ende der Tennissaison 2018 unbedingt wiederholt werden ! Und ich bin sicher, dass sie dann ein größere Anzahl „spielwilliger Paare“ anmelden wird !

Es hat allen Teilnehmern sehr viel Spaß gemacht und ich habe auch mal wieder zusammen mit jemandem am Tisch gesessen, mit dem ich bislang nicht das Vergnügen hatte !

   

Unser Breitensportwart Martin Hoogen hat mit der „Wiederbelebung“ und Organisation des Turniers sowie als Frühstücksbrettchen-Sponsor wieder mal alles richtig gemacht ! Großartig ! DANKE !!!

Bis bald

MatchBall

Mb 06-2018 (2)

Es war einfach toll !

Gott sei Dank hatte sich in letzter Sekunde noch ein weibliches (wenn auch vereinsfremdes) Wesen aus Petersberg zur Fahrt nach Stuttgart angemeldet, sonst wäre der Tennistrip zum Rasenturnier fast zu einem „Vatertags-Ausflug“ mutiert ! Denn am frühen Morgen des 14. Juni 2018 trafen sich reichlich „gestandene Kerle“ und besagtes weibliches Wesen am Parkplatz Weimaer Straße, um zum Tennisturnier nach Stuttgart aufzubrechen.

Mit 07.00 Uhr war die Abfahrt recht früh, aber genau richtig terminiert, denn schließlich ist Stuttgart auch nicht gerade „um die Ecke“.  Und siehe da: Donnerwetter, alle waren pünktlich ! So konnte die Mission „Stuttgart 14/06“ um 07.04 Uhr starten ! Die Größe des Busses hätte locker mehr als die doppelte Anzahl von Tennisfans verkraftet, aber so konnte sich jeder seine eigene Sitzreihe reservieren und sich so richtig gemütlich breit machen. Gelenkt wurde der Bus übrigens vom tiefenentspannten Bus-Profi Helmut Mai, der das Gefährt routiniert-sicher und mit stoischer Gelassenheit über die asphaltierten Fernstraßen steuerte.

Zeitglich mit dem ersten Spielbeginn trafen wir um 11.00 Uhr in Stuttgart ein und nach kurzer Orientierungsphase hatte auch jeder seinen Platz auf dem Centercourt gefunden. Da dieser jedoch um diese Uhrzeit noch reichlich unbesetzte Stuhlreihen aufwies, hat sich der ein oder andere noch ein wenig näher an das Spiel-Geschehen „gemogelt“.

Eines war schon von vorneherein klar: „Seine Majestät“, der ungekrönte Rasenkönig und von nicht wenigen als bester Spieler aller Zeiten titulierte Roger Federer hatte sein Achtelfinalmatch bereits einen Tag vorher bestritten und würde also nicht auf dem Centercourt erscheinen. Aber was die anderen Stars wie z.B. Thomas Berdych, Nick Kyrgios, Benoit Paire, Gilles Simon, Maximilian Marterer und Feliciano Lopez an Weltklasse-Tennis auf den grünen Rasen zauberten, ließ das provinzielle rot-weiße Tennisherz doch mächtig höher schlagen ! Tempo, Präzision, Service-Power, Laufbereitschaft, Kampfgeist und Spielwitz waren wirklich beeindruckend ! So kamen wir in den Genuss von sehr attraktiven Ballwechseln mit zum Teil spektakulären Szenen !

Ob Einzel oder Doppel, alles was uns vor die „optische Flinte“ kam, war einfach sehenswert. Und die Rahmenbedingungen hätten auch nicht besser sein können: Zunächst wolkig-kühles Wetter, welches aber im Laufe des Nachmittages zu warmem Sommerwetter wechselte, Sitzplätze auf dem Centercourt, die einen ungetrübten Blick auf den Platz garantierten und eine am Donnerstag noch nicht völlig überlaufene Stuttgarter Tennisanlage !

Aber wehe Roger Federer taucht irgendwo auf !!!! Dann sind die Massen geradezu wie hypnotisiert ! Denn als RF auf einem Nebenplatz trainierte, gab es auf den Wegen kein Durchkommen mehr. Man hätte fast meinen können, dass selbst der Centercourt leergefegt sein musste ! Aber man kann es auch verstehen: Er ist tatsächlich der Modellathlet, der Tennis auf ästhetische Weise „zelebriert“.

Um 18.30 Uhr, pünktlich zum Ende des gesamten Spieltages, bestiegen wir wieder den Bus um die Heimreise anzutreten. Für die ersten 20 Kilometer haben wir fast eine Stunde benötigt, da der Verkehr aus Stuttgart raus nur im Stop-and-Go-Tempo zu bewältigen war. Letztendlich hat uns Helmut dann aber alle gesund und munter um 22.45 Uhr auf dem Parkplatz in der Weimaer Starße „aus dem Bus geworfen“.

Was bleibt festzuhalten ? Es war ein Tennis-Trip, der sich mit Sicherheit für alle Teilnehmer gelohnt hat ! Dass man so einen „Ausflug“ auch für nächstes Jahr planen sollte, steht – so glaube ich – außer Frage, oder ?

Und deshalb spenden wir unserem Breitensportwart Martin Hoogen, der die Fahrt initiiert und organisiert hat, einen kräftigen, imaginären Applaus ! Danke, dass du das in die Hand genommen hast ! Da gab es wirklich nicht zu meckern !

Ebenfalls bedanken wir uns bei Helmut, der uns sicher „wie in Abrahams Schoß“ nach Stuttgart und wieder nach Fulda zurückgefahren hat (Außerdem hat er auch noch ein paar Fläschchen Bier spendiert !)

Schön war´s !!!

 

Bis bald

MatchBall (mb) 06/2018 (1)